Suchen nach:


Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Kontaktformular

Datenschutzerklärung

Umland

Das Umland ist wirklich schön und zu jeder Jahreszeit sehenswert. Genießen Sie die Jahreszeiten in der Natur, gönnen Sie sich täglich die gute, frische Luft.

Bahnhaltepunkt Harra Nord

Am Bahnhaltepunkt Harra Nord hat man einen schönen Ausblick auf den im Tal liegenden Ortsteil Lemnitzhammer. Von hier aus führt ein Wanderweg an der Saale und der Bahnstrecke entlang in Richtung Harra. Durch den Bahnhof Harra Nord führen die Bahnverbindungen Leipzig-Saalfeld und Saalfeld-Lobenstein.

Der Totenfelsen bei Harra

Durch den Wald und über Wiesen gelangt man auf dem Wanderweg direkt zum Totenfelsen. Weiter verläuft er dann durch einen schmalen Tunnel zu der neu gestalteten Helmutsquelle und dann immer weiter talwärts. Über schön angelegte Holzbrücken,erreicht man die Saale- brücke.

An der Saalebrücke

Von dieser Stelle aus kann man weiter über die Brücke gehend, zum "Haus am Wald" gelangen. Diese Gegend bietet einen sehr reizvollen Anblick. Es führen vom Standort viele Wanderwege in die weitere Umgebung oder man wendet sich von der Saale ab und begibt sich direkt in den Ortskern von Harra.

Der Naturlehrpfad

Bei der Bushaltestelle am Schulhaus beginnt der Naturlehrpfad. Er verlässt den Ort in westlicher Richtung. Durch einen Hohlweg verlaufend und führt er vorbei an der Staudenwiese in den Sieglitzgrund. Von hier aus kann man am Freizeit- zentrum entlanglaufend, wieder nach Lemnitzhammer (Bahnhaltepunkt Harra-Nord) gelangen. Aber auch die anderen Wanderwege, rings um Harra verlaufend, sind sehr empfehlenswert. Das Bild zeigt einen Eindruck von einem Weg in nordwestlicher Richtung.

Das Heimatmuseum

Das Heimatmuseum in Harra zeigt das Leben und Wirken des Kunst- und Möbeltischlers Johann August Karl Horn (1787 - 1848), genannt "Mechanikus". Durch seine hand- werklichen Fähigkeiten war er ein berühmter Mann seiner Zeit.
Im Erdgeschoss des Hauses ist ein "Tante Emma Laden" (Kolonialwaren) zu besichtigen und Küche, Wohn- und Arbeitszimmer aus den 30iger Jahren des 20. Jahrhun- derts. Eine besonders kostbare Rarität ist das Tafelklavier der Pianofabrik Steingräber, Bayreuth, aus dem Jahre 1893.

Im Obergeschoss befinden sich wechselnde Sonderaus- stellungen und das Schlafzimmer.
Im Bodenraum ist die Werkstatt des "Mechanikus" zu sehen und ein Raum mit allgemeinen Gebrauchsgegen- ständen aus früheren Zeiten.
Der Rundgang dauert ca. eine Stunde.

Tivoli mit Gewölbekeller

Tivoli ist das Synonym für einen Vergnügungspark.

Dorfplatz mit Brunnen

Dorfplatz mit Brunnen "Haarcher Leingsta-Mauser" ("Harraer Grabsteindiebe")

Das Schloss

Schloss